Neurechter Umbau der AfD am Beispiel Rheinland-Pfalz

Andreas Kemper

Massenexodus nach dem Rechtsruck der AfD

Nach dem Durchmarsch nationalkonservativer Politiker*innen während des Parteitages am 4./5.7.2015 in Essen kündigen eine Reihe von AfD-Funktionären und Landesvorsitzenden ihren Austritt an. Selbst Konrad Adam erwägt seinen Parteiaustritt. Er galt bislang als Vertreter des nationalkonservativen Flügels, positionierte sich allerdings gegen die Partei-Rechtsaußen Björn Höcke und Peter Münch, und wurde daher weder in Sprecher- noch in Beisitzerpositionen gewählt. Bereits während eines Durchmarsches der Rechten im Landesverband Hessen, wo der Ex-Republikaner Münch zu einem von drei Sprechern und der Neurechte Andreas Lichert in den Vorstand gewählt wurde, hätte sich für Adam zeigen können, wohin die Reise geht. Adam hatte sich zuvor mit Hans-Olaf Henkel, der inzwischen auch seinen Parteiaustritt bekannt gab, überworfen. Adam ist einer der Initiatoren der AfD. Er hatte 2012 als Mitglied des konservativen Berliner Kreises der CDU Alexander Gauland auf den Volkswirt Bernd Lucke aufmerksam gemacht. Gemeinsam gründeten die drei im September 2012…

Ursprünglichen Post anzeigen 272 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neurechter Umbau der AfD am Beispiel Rheinland-Pfalz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s